Über uns

Ihr mietet, wir machen den Rest!
 Wer selbst Musik macht kennt das Problem: Dunkle, miefige, feuchte Proberäume in unmöglichem Zustand aber zu Preisen eines geräumigen Lofts im Frankfurter Westend - Wenn man überhaupt einen bekommt!
Wir haben selbst schon viel zu viel Zeit in diesen ekelhaften Bruchbuden verbracht und werden jetzt selbst etwas gegen diese Misere unternehmen. Deshalb haben wir uns im Jahr 2013 zusammengetan um euch und uns vernünftige Proberäume zu fairen Preisen zu verschaffen! Räume in denen man sich endlich wieder aufhalten möchte. Eben das was euch auch zusteht.

Daniel Kratz - Geschäftsführer
Daniel Kratz, Baujahr 1982 begann schon als Kind unterschiedlichste Instrumente auszuprobieren. In seiner Schulzeit fand er schließlich zum Schlagzeug wo er seit dem in 6 verschiedenen Bands von Punk über Gothic, Rock, Metal und Pop aktiv war und in jeder einzelnen schlechte Erfahrungen mit Proberäumen sammeln musste. Mäusenester in der Bass Drum, Feuchtigkeit die sich in Form von Rost und Lackschäden zeigte aber auch Putz der rasselnd von der Decke bröselte während man versuchte bei 10°C zu proben. Dazu Nachbarn, die versuchen durch Lautstärke die eierschalendicke Wand zu kompensieren während man versucht seine eigene Band zu hören - um nur einige zu nennen. Später widmete er sich auch diversen Percussioninstrumenten, sowie der Gitarre und unterstützte bis 2013 eine bekannte deutsche Songwriterin in den Bereichen: Booking, Produktion, Tontechnik und als Live Musiker.

Sebastian Nowroth – Geschäftsführer
Ebenfalls Geschäftsführer und im Jahr 1984 geboren, bekam Sebastian Nowroth im Alter von 7 Jahren ein Keyboard von seinen Eltern geschenkt, worauf er fortan unaufhörlich Tasten drückte und sehr schnell anfing Melodien nach zu spielen. Nach 5 Jahren Unterricht, begann er mit 16, sich autodidaktisch, neben Klavier und Keyboard auch Schlagzeug, Gitarre und Bass beizubringen. Im Jahr 2004 sammelte er erste Erfahrungen in einer Rock-, später in einer Coverband. Seit dem Jahr 2000 schreibt er eigene Songs, die er in Bands wie Regenplanet und Mortal Existence einbrachte und -bringt. Sebastians Proberaumerfahrungen zeichnen einen Leidensweg zwischen korrodierten Potis, vor Staub und Bauschutt klemmenden Tasten und frostigen Probeversuchen mit Handschuhen auf einem Klavier, dass sich aufgrund der Temperaturschwankung alle zwei Tage verstimmt. Stromausfälle und riskante Toilettenbenutzung inklusive. Derzeit beschäftigt er sich neben seiner Band mit Tontechnik, Videoproduktion, Veranstaltungstechnik sowie Veranstaltungsmanagement.

Unsere Ziele:

  • Erschwingliche Räume für Jedermann
  • Mehr Räume in Rhein-Main
  • Flexibel gestaltete Tarife - stundenweise, befristet, unbefristet
  • Einführung von Qualitätsstandards wie:
  • Ausreichende akustische Trennung - Jeder kann seine Musik machen
  • Einzeln zugänglich mit sicheren Türen - Ihr könnt euer Equipment stehen lassen.
  • Trockene Umgebung - Nie wieder angerostetes Equipment und korrodierte Kontakte
  • Gepflegten Toiletten - Keine Gesundheitsrisiken mehr
  • Parkmöglichkeiten in der näheren Umgebung - Kein Schleppen und Buckeln
  • Nach außen Isoliert - Kein Schwitzen kein Frieren


Von Musikern für Musiker

....denn wir wissen wie ein Proberaum aussehen muss.